Presseartikel im Buxtehuder Tageblatt

Details

Das Buxtehuder Tageblatt veröffentlichte am 03.08.2011 folgenden Artikel über den Skatclub "Beckdorfer Buben".

Günter Winter, Markus Dockweiler und Ralf Hovenga (von links), drei der insgesamt 30 Mitglieder des Beckdorfer Vereins. - Fotos: Leonie Ratje

Wo Beckdorfs Buben reizen

Jeden Mittwochabend wird in der Sporthalle Skat gespielt - Ligamannschaft ist in der Verbandsliga

 

VON LEONIE RAHTJE

BECKDORF. 18, 20, zwei, null, weg - ein Gespräch im Stakkato-Stil, das für die Laien rätselhaft ist. Skat. Ältere wortkarge Männer, die in verrauchten Kneipen hocken, Bier trinken und Stunde um Stunde speckige Karten auf den Tresen kloppen. Doch hier sieht es ganz anders aus. Die Beckdorfer Buben befreien das Kartenspiel von seinem angestaubten Ruf.

 Auch Frauen gehören zu den Buben aus Beckdorf.

bildet also eine Art Prolog. Es ähnelt einer Versteigerung. Der Höchstbietende spielt allein gegen die beiden anderen. Das Reizen ist für Anfänger oft der kom-plizierteste Teil Anissa Brokhujsen ist Anfängerin bei den Beckdorfer Buben. Die 20-Jährige kommt nicht nur mittwochs, sondern trainiert zusätzlich mit dem zweiten Vorsitzenden Hans-Wil-helm Henne und dessen Frau. Dabei lernt sie, geschickt zu reizen.

Der Rest ist Logikk, ein gutes Gedächtnis und viel Erfahrung. Gute Spieler wissen nach zwei Runden, welches Blatt ihre Gegner haben. Altmeister Günter Winter ist so einer, noch früher weiß es nur sein Sohn.


Die Beckdorfer Buben

Die Beckdeorfer Buben treffen sich mittwochs um 19.30 Uhr im Aufenthaltsraum der Sporthalle "Auf dem Delm". Gastspieler sind jederzeit willkommen. Informa-tionen im Internet

www.beckdorfer-buben.de

 

 

 

Jeden Mittwochabend treffen sich die Beckdorfer Buben in der Sporthalle. Der Vereinsname ist irreführend, an den Tischen sitzen auch Damen. Jeweils zu viert nehmen die Beckdorfer an einem Tisch Platz und spielen. Die Ergebnisse werden in einer internen Rangliste gefühert. Allerdings: "Nur wer 25 Mal im Jahr da war, taucht darin auf", sagt Rainer Dockweiler.

Die zehn besten Spieler bilden am Ende eines Jahres die beiden Mannschaften, die seit 2007 am Ligabetrieb teilnehmen. Der bisher größte Erfolg war 2009 der Aufstieg der ersten Mannschaft in

die Oberliga Niedersachsen/Bre-men. Leider ging es bereits im Folgejahr zurück in die Verbandsliga. Derzeit spielen die Buben in der Verbandsliga Hamburh-Süd, unter anderem gegen Stader, Buxtehuder und Oederquarter Skatspieler.

Zudem gibt es diverse Turniere, so dass jeder Spieler Wettkampf-praxis erhalte, sagt der erste Vorsitzende Markus Dockweiler. Er belegt zurzeit den vierten Platz in der Clubrangliste. Die ersten beiden Plätze sind fest in Winter-Hand. Detlev Winter wurde in den vergangenen vier Jahren drei-

mal Vereinsmeister, einmal wurde seine Regentschaft unterbrochen - von Vater Günter Winter.

An diesem Mittwoch kommen rund 20 Spieler. Darunter Ralf Hovenga, das 30.Mitglied der Buben. Er spielt in seinem ersten Jahr beitragsfrei. "Bis jetzt kann ich mithalten", sagt er. Ob es am Ende für die Ligamannschaft reicht, kann er nicht einschätzen. Ein wenig Glück gehöre ja immer dazu, sagt Hovenga.

Besonders wichtig beim Skat: Die Stärken des eigenen Blatts erkennen und dann clever reizen. Das Reizen steht vor jedem Spiel,

   
© Skatclub "Beckdorfer Buben"